Thursday, September 8, 2016

Mit Baby nach Bilbao!




Mit Baby zu verreisen ist immer ein kleiner Akt. Hierbei gilt: Je kleiner das Baby, desto kleiner der Akt, lach. Ich habe heute beim Rechner-Aufräumen meine Bilbao-Fotos gefunden und dachte mir, ach, da könnte man auch mal was zu posten. Schön war das da! Die Reise ist fast schon ein Jahr her. Aber ihr kennt das, man kommt zu nix und dann sieht man Bilder vom Bebé und wird ganz wehmütig. Es war schließlich Johnnys erste große Reise. Und guckt doch mal die Öhrchen ... </Hormone>


Wednesday, June 11, 2014

Oh, I love you, Riga!

Peterbaznica-Riga
Wisst ihr, das klingt jetzt vielleicht super-esoterisch, aber das nehme ich mal in Kauf. Aber in Riga habe ich mich schon verliebt, als ich den ersten Schritt auf lettischen Boden setzte. Und da ich Pathos mag, habe ich von dem Moment natürlich auch ein Foto. Klarer Fall.


Wednesday, June 4, 2014

Flyvergrillen in Kopenhagen: Spot the Spotters!

Flyvergrillen Pariser bøf - Danish Comfort Food
Quiiiietsch-Quiiiiietsch-Quietsch, das erste Geräusch, was einem bei Flyvergrillen empfängt, ist das nervtötende Quietschen der Schaukeln auf dem Spielplatz. Die sind heute im Dauereinsatz, denn während sich der Blick der Erwachsenen erst magnetisch auf die Speisekarte, dann hypnotisch auf die Landebahn des Kopenhagener Flughafens richtet, ist den Junioren derbe langweilig.

Gut, der Thrill, der vom "Plane Spotting" ausgeht, erschließt sich mir auch nicht richtig. Ich spotte aber gerne Spotter. Ich bin sozusagen ein Fan des Meta-Spottings. Genau deshalb wollte ich auch so gerne hierher. "Flyvergrillen" ist eine Institution, ein Fast-Food-Schuppen und Kult-Imbiss gelegen am Rollfeld des Airports in Kopenhagen. Gesundes Essen gibt es hier nicht. Dafür anderen geilen Scheiss.

Wednesday, May 28, 2014

Besuch bei der Grausamen Gräfin: Schicksals-Begegnung in Ohlsdorf

Das Schicksal Statue Hugo Lederer
Manchmal steht man ja vor einer Statue und denkt: "Das Biest guckt mich an". Manchmal steht man auch vor einer Statue und denkt: "Woah, wie echt!" Und manchmal steht man auch vor einer Statue und denkt: "WTF? What the fucking fuck?" Genau so hab ich jedenfalls reagiert, als ich aus dem Bus an Kapelle 7 ausstieg über die schöne, grüne Wiese in Richtung eines alten Mausoleums spazierte und dann im Augenwinkel etwas sah. BÄM, schon stand sie da. Die "Grausame Gräfin"...

Monday, May 19, 2014

Riga: Auf der Parkbank in Bastejkalns saß ich und flennte

caren-bastejkalns
A) weil mir die Sonne ins Auge schien (Luxusproblem, ich weiß) und B) weil heute mein letzter Tag in Riga war. Um genau zu sein, sitz ich schon wieder in Hamburg und tippe andächtig diese Zeilen. Bastejkalns ist übrigens mein Lieblingspark in Riga, wer mir auf Instagram folgt, hat das sicherlich schon mitbekommen.

Riga. Kirchplatz Peterbaznica
Da ich grad ein bisschen mit der schriftlichen Aufarbeitung der Reisen hinterherhinke (*klonkklonk*), Hier schon mal ein visueller Vorgeschmack. Bis zur großen Riga-Show dauert es noch etwas. Geduld, Geduld, es lohnt sich! Sehr! Und dies wäre ja nicht der Pronto Toronto-Blog wenn es zu Riga nicht noch eine ziemlich verrückte Extra-Story geben würde. Mwah!

Thursday, May 15, 2014

Schneck' doch mal was! Riga in Slow-Mo

Pink Snail Daugava Riverside
Vergesst alle meine Bedenken, Alleinreisen ist super! Schade ist nur, dass nicht immer einer da ist, der ein Foto macht :P Vor allem das Ufer der Dünna (Daugava) ist so herrlich abends zum Sitzen und einfach nixtun. Die Parks der Stadt auch. Eigentlich könnte man hier hauptberuflich rumsitzen und nixtun. Also, ich könnte mir das prima vorstellen.

Ich hab mich in Riga auf den ersten Blick verliebt. Kennt ihr das, wenn man sofort merkt, dass einem eine Stadt gefallen wird? Ich hab das schon gemerkt, als ich am Flughafen rausgegangen bin.

Die Gegend wo ich wohne heißt Pardaugava (wörtlich übersetzt "Jenseits der Daugava") und ist auf der linken Flussseite. Hier gibt es total viele alte Holzhäuser. Ich muss allein dafür noch mal einen Photowalk durch die Gegend machen. Ich bin natürlich heute wieder rumgelatscht wie ne Irre, hab aber gemerkt, das mir meine Art von Hektik-Tourismus hier nicht so gefällt. Ich werd morgen also alles mal gaaaaanz laaaangsaaaaam angehen lassen. Mal sehen, ob mir das gelingt.

Wednesday, May 14, 2014

Mein linker linker Platz ist leer: Riga im Alleingang



boarding
Früher bin ich ständig allein verreist, mir hat das auch nichts ausgemacht. 2011 war ich in Toronto - allein. Danach in New York, überhaupt kein Problem. Dann hatte sich das Alleinreisen so ein bisschen gegessen. Fortan bin ich mit dem jetzt Ex-Freund verreist. (Das Reisen war aber nicht schuld ;) Irgendwie hatte ich danach das Alleinreisen auch verlernt. Ich hab mich ehrlich gesagt auch nicht mehr so recht getraut. Wieso?

Monday, May 12, 2014

Zitronen-Yoga und Übersprungshandlungen

Yoga-Ibiza-Zitronenbaum
Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, MACH YOGA!

Aus Ibiza (und Formentera) zurück und schon wieder am Packen, denn am Donnerstag geht es nach Riga. Was ich in Ibiza alles erlebt habe (Zitronen-Yoga war nur eine tolle Sache!) könnt ihr bald bei Travel on Toast nachlesen.


Thursday, May 1, 2014

Outtakes Barcelona! Foto-Post


tourists-barcelona-sant-jordi
Vor der Kathedrale von Barcelona war es an Sant Jordi besonders voll. Anbei gelang mir ein doch
recht sehenswerter Schnappschuss vom Getümmel. Ich habe in Barcelona so viel fotografiert und erlebt, dass am Ende leider doch viel hinten runterfällt. Damit wenigstens nicht alle dieser Bilder ungesehen bleiben, hier eine Erweiterung zu meinem Lieblingsorte in Barcelona-Post.

Tuesday, April 29, 2014

Barcelona kurios: Duften wie der Imperator

Vueling Flug nach Barcelona                              Wenn dieser Anblick nicht schon einen inneren Jubel auslöst, dann weiß ich auch nicht. Hier hüpft mein Herz jedenfalls Weltrekord: Landeanflug auf Barcelona. Mit Vueling bin ich directamente aus Hamburg angereist, um den Sant Jordi-Tag in Barcelona zu erleben. Was ich abseits der Rosen entdeckt habe? Den Duft Napoleons, eine Heilige, die das Unmögliche möglich macht und Gaudí's erstes Meisterlicht. 

Sunday, April 27, 2014

Rosen, Bücher, Liebe, Liebe! Sant Jordi in Barcelona

Sant Jordi
                           
Und ich sag noch "Hasta Pronto, Barcelona!" Genau zwei Wochen hat es gedauert, da durfte ich schon wieder nach Barcelona. Der schöne Anlass: Sant Jordi am 23. April. Die Airline Vueling hat mich eingeladen, ihre Strecke Hamburg - Barcelona kannte ich ja schon von meiner letzten Reise. Sant Jordi hingegen nicht. Wer da ebenfalls ein paar Informationen benötigt, hier etwas Hintergrundwissen: Der heilige Georg (Sant Jordi) ist der Schutzpatron der Katalanen, um die Entstehung des gleichnamigen Feiertages rankt sich mehr als nur eine Legende, in der bekanntesten rettete der Heilige Georg die Prinzessin vor dem Drachen. Aus der blutenden Wunde des Drachen wuchs eine rote Rose, die Georg der Prinzessin schenkte.

Aufgrund dieser kühnen Tat wurde Sant Jordi auch der Schutzheilige der Verliebten. An St. Jordi ist in Barcelona die Stadt voller Rosen- und Bücherstände, überall leuchtet die gelb-rote katalanische Flagge. Sant Jordi ist praktisch die katalanische Version vom Valentinstag. Die Frauen bekommen Rosen, die Männer ein Buch. Ob das nun aberwitzige Hintergründe hat oder ein geschickter Schachzug der Bücherindustrie war, ist eigentlich auch egal. Sant Jordi ist einfach eine wunderschöne Tradition, deren Charme man sich nicht entziehen kann. Die schönsten Bräuche habe ich für Euch mal unter die Lupe genommen...

Incredible Life Hacks

incredible life hacks                         Running is more fun with a cape!

Monday, April 21, 2014

Abandoned Places in Berlin: Das BVG Freibad in Lichtenberg

Abandoned Places Berlin Freibad Lichtenberg                                Hier werden schon lange keine Bahnen mehr gezogen, das ehemalige BVG Freibad (gebaut 1928) steht seit gut 20 Jahren leer. Das man bei Bauarbeiten in den 90er Jahren hier diverse Maschinengewehre, Panzerfäuste und Bomben aus dem zweiten Weltkrieg (teilweise gleich mit Flugzeugteilen dran) gefunden hat, lässt das Gelände nicht vertrauenswürdiger erscheinen. Es wird vermutet, dass sich hier noch weitere Tonnen an Blindgängern und WW2-Schrott im Erdreich befinden. Na, Lust auf ein Schwimmchen bekommen?


Saturday, April 19, 2014

Abandoned Places in Berlin: Ehemaliges Kinderkrankenhaus Weißensee

Ehemaliges Säuglings- und Kinderkrankenhaus Weißensee Berlin
Ich muss sagen, ein bisschen vermiss ich Berlin doch. Vor allem die abgewrackten Ecken, das Verlassene, das Zerfallene, der Spuk der eben von Gebäuden ausgeht, die man sich selbst überlassen hat. Diese Stationen sind natürlich toll für Photowalks. In Hamburg gibt es das kaum. Das hat für das Stadtbild natürlich Vorteile, aber ich kann mich für den sinnbildlichen Verfall eben doch ziemlich begeistern.

Abandoned Places für Anfänger


Im Herbst war ich auf einem Themenwochenende "Abandoned Places" mit einem Freund auf Foto-Safari durch Berlin. Da ich der größte Schisser vor dem Herren bin, waren wir hauptsächlich an solchen Orten, die man relativ leicht erreicht, also ohne sich über Zäune zu schwingen oder sich gegen Rottweiler zu behaupten. In Teil 1 zeig ich Euch das ehemalige Säuglings- und Kinderkrankenhaus Weißensee. Bock auf Grusel? Dann mal klicketiklick!

Thursday, April 17, 2014

One-Pic-Wonder: Der interne Fotopreis geht an *trommelwirbel*

best of Barcelona
 Ich mag das Foto wirklich sehr. Leider habe ich es nicht selbst gemacht, sondern die Reisebegleitung. Es war in einem ziemlich unscheinbaren Café in Poble Sec, dass irgendwie was mit "Bushaltestelle" hieß. Der Mann saß dort völlig entspannt, trank seinen Kaffee und las Zeitung. Irgendwie sind die Menschen in Barcelona entspannter, ruhiger. Mir als Berufs-Hektiker imponiert sowas. Als ich den Mann dort sitzen sah, wollte ich auch unbedingt ein Foto machen (da war sie auch schon, die Hektik ;), aber ich saß natürlich auf der falschen Seite vom Tisch und dann war da das Gegenlicht und und und. Ich hätte es vermutlich auch nicht so gut hinbekommen. Daher: Kudos!

Tuesday, April 15, 2014

Traveling - Don Draper Style

Traveling Don Draper Style

You can't leave your Canon ! G12 Love

Canon G12
Sie ist wieder heil! I got my Baby back *sing*! Meine Canon G12 begleitet mich seit 2011, dummerweise hab ich letztes Jahr damit am Strand fotografiert und einen Sandkrümel zwischen Linse und Objektivdeckel bekommen. Da das Ding automatisch und sehr dicht am Objektiv schliesst, hat so ein verdammter Sandkrümel doch tatsächlich eine fetten Kratzer auf die Linse gezogen. Klarer Fall von Super-Gnaaaa. Das sah dann konkret so aus...

Monday, April 14, 2014

Hasta Pronto, Barcelona! Meine Lieblingsorte und Zufallsfunde

Blue Door Barcelona Pla de Palau                              Diese grandiose blaue Tür gibt es am Pla de Palau zu sehen. Was mir in Barcelona sonst noch gut gefallen hat, hab ich Euch in einer Foto-Love-Story aufgelistet...

Friday, April 11, 2014

Süßer Insider: Pastisseria La Colmena in Barcelona

La Colmena Barcelona                                  Wenn ich so debil grinse, kann das eigentlich nur einen Grund haben...

Thursday, April 10, 2014

Loonie Tunes: O Canada!

Ontario08                                  Ich hab gestern die Fotos von meiner ersten Kanada-Reise 2008 wiederentdeckt. Resultat: FERNWEH! TOTALES FERNWEH! Vielleicht hilft ein Wadenwickel mit Ahornsirup. Resultat: Nein, hilft nicht! Außerdem werd ich jetzt auf der Straße von einer Horde Ameisen verfolgt...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...